Übungsleiter:innen gesucht
Norddeutsche Meisterschaften in Lübeck

Die MC1 spielte in der Oberliga eine Saison der Sensationen. Wir bekamen im ersten Spiel direkt eine Mörder- Klatsche gegen die „Unschlagbaren“ aus Horneburg und dachten: Oha, das kann ja heiter werden! Es folgten aber 3 tolle Siege gegen Schiffdorf, Habenhausen und Wümme, wobei der Derbysieg gegen den ATSV der Schönste war und die Jungs sich direkt mal Respekt verschafft haben. Das Spiel gegen Fredenbeck in eigener Halle war absolut ausgeglichen und extrem kampfbetont, wir hatten 10 Sekunden vor Abpfiff beim Stand von 34:34 und Ballbesitz den Sieg quasi schon in der Hand. Aber ein Handball ist kein Basketball und so verloren wir selbigen durch Tüdelei und gingen mit 34:35 als Verlierer aus der Halle. Der HC gab uns eine Woche später dann den Rest, nichts ging mehr und irgendwie war nach diesen beiden verlorenen Spielen so ein wenig die Luft raus. Es folgten ein paar schöne Siege, aber auch knappe und unnötige Niederlagen. Das schlimmste Spiel aber war ein Unentschieden in der Woche in Oldenburg, die zu diesem Zeitpunkt auf dem vorletzten Platz lagen. Hätte Per nicht einen Freiwurf nach Abpfiff noch direkt ins Tor gezimmert, auch dieses Spiel wäre verloren gegangen. Übrigens: Auch die geplante „Rache“ an Oldenburg ging beim Rückspiel gründlich in die Hose, die wir scheinbar irgendwie voll hatten, auch dieses Spiel endetet mit einem unfassbar schlechtem Unentschieden. Der Zug, unter die ersten 4 der Oberliga zu kommen, war damit endgültig abgefahren. Zwischenzeitlich fuhren wir, wieder mitten in der Woche, nach Schiffdorf. Mit nur 8 Spielern, davon 2 Torhütern, Vollsperrung der Autobahn und Gejuckel über die Dörfer, ohne Warmmachen und einem leider im Auto fast spuckendem, also indisponiertem Spieler. Doch an diesem Tag spielte sich das Team endgültig in das Herz der Trainerin mit einer tollen, kämpferischen Einstellung, einem auf Rückraum Rechts spielenden Thore und Camillo, der endlich fast so viele Tore wie Per erzielte. Dazu mal wieder Hennig, der viele freie Bälle hielt und somit den Sieg letztendlich auch fest. Das hat so Spaß gemacht!!! Eins der schönsten Spiele war das Rückspiel gegen Schwanewede in eigener Halle, bei dem unsere beiden D-Jugendlichen Moritz und Niklas eingesetzt wurden und sagenhafte 6 Tore zusammen erzielten. Beim Rückspiel in Fredenbeck (richtig, in der Woche) gelang es sowohl Camillo als auch Davy endlich, mehr Tore zu erzielen als Per, die Trainerin vermutet, das war irgendwie so eine interne Challenge, who knows? Auf jeden Fall hat es auch hier wieder ganz knapp nicht zu einem Sieg gereicht, obwohl die Jungs so hart gekämpft und toll gespielt haben und man endlich gesehen hat, dass alle Jungs sich in dieser Saison extrem weiterentwickelt haben. Die Saison endete schließlich mit einem überragenden Sieg gegen HC Bremen und fand damit einen glücklichen Abschluss.

Im Laufe der Saison bekamen einige Spieler tolle Wechselangebote von anderen Vereinen, Per und Henning spielen in der Beachhandball-Nationalmannschaft, Henning wurde in der Halle sogar als 2007er Jahrgang für die U16 Nationalmannschaft (Jahrgang 2005-2006) gesichtet, Camillo und Roman trainieren in der HVN-Landesauswahl Beachhandball mit und können vielleicht sogar bei der Deutschen Meisterschaft im August dort mitspielen. All dies zeigt, dass die Arbeit in Arsten mit den Jungs einfach Früchte trägt. Auch wenn wir noch nicht mit den ganz großen Vereinen des Verbands mithalten können, wir haben viele talentierte Kinder und Jugendliche auch im männlichen Bereich und sollten unbedingt diese Arbeit fortführen.

Ich freue mich drauf!

Abschlusswochenende unserer mD