Norddeutsche Meisterschaften Männer/Frauen/Jugend U18
Aufnahmestopp Welpentreff

Nach Trainerwechsel und gezielten Neuverstärkungen wollen die Handballerinnen aufsteigen

Bremen. Die Vorbereitung auf die neue Spielzeit in der Handball-Landesliga der Frauen verlief für den TuS Komet Arsten über weite Strecken erfolgreich. Deshalb hoffen die Trainer Malte Rogoll und Marc Albers, dass ihre Spielerinnen nicht nur das Auswärtsspiel zum Auftakt bei der SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn II (25. September, 15.30 Uhr) erfolgreich gestalten werden – sondern dass sich die Mannschaft auch an der Tabellenspitze etabliert. „Bisher sind wir sehr zufrieden mit dem, was die Mädels in der Vorbereitung geleistet haben“, versichert Malte Rogoll, „alle ziehen voll mit und geben Vollgas.“

Nach einer Phase, in der wegen der Covid-19-Pandemie lediglich rudimentär trainiert werden konnte, ging es nun schließlich in voller Mannschaftsstärke zurück auf die „Platte“. Motiviert und voller Spielfreude gingen die Spielerinnen in die ersten drei Vorbereitungsspiele, in denen sie sich gegen Oberligist TV Oyten II (27:29), den Oberligisten SG Friedrichsfehn/Petersfehn (26:28) sowie den Oberligisten HSG Hude/Falkenburg (26:28) überaus anständig aus der Affäre zu ziehen verstanden.

„Die drei Spiele waren als Standortbestimmung für uns sehr wichtig“, resümiert Rogoll, „wir haben diese drei Testspiele ganz bewusst schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt bestritten, diese Spiele zwar alle knapp verloren, hatten aber durchaus unsere Chancen, diese auch zu gewinnen.“

Anschließend folgte ein weiterer Test gegen den klassentieferen TV Oyten III (Landesklasse), welches die „Kometinnen“ mit 44:27 gewinnen konnten. Eine Woche später war das, im Vergleich zur abgebrochenen Spielzeit im vergangenen Jahr stark veränderte Team zu einem Turnier vom TV Oyten II eingeladen, wo es einen starken zweiten Platz belegte. Drei Erfolgen gegen den FC St. Pauli(Oberliga Schleswig-Holstein), den TV Neerstedt (Oberliga) sowie  Liga-Konkurrent ATSV Habenhausen stand am Ende lediglich eine Niederlage gegen Gastgeber und Turniersieger TV Oyten II gegenüber.

Bis zum Saisonstart werden die Arsterinnen noch gegen die zweite Vertretrung des TV Oyten, gegen den Mellendorfer TV (Landesliga Hannover) und gegen die SG Findorff (Oberliga) antreten, um sich die letzte Wettkampfhärte zu holen. „Wir haben uns bewusst dafür entschieden, meistens gegen Oberligisten zu spielen“, erläutert Malte Rogoll, „um uns mit denen zu messen und damit wir optimal vorbereitet sind für die kommende Saison.“

Dort treten Rogoll und Albers die Nachfolge von Ex-Trainer Harald Logemann an, der das Team während der pandemiebedingten Zwangspause verlassen hatte. „Während des zweiten Lockdowns wurde im Vorstand viel gesprochen“, führt TuS-Abteilungsleiter Per Theilig aus, „und wir kamen zu dem gemeinsamen Entschluss, dass wir für unsere erste Damenmannschaft frischen Wind in Form eines neuen, jungen Trainers brauchen.“

Dieses sei dann nach Rücksprache mit der Mannschaft Anfang des Jahres umgesetzt worden, sagt Theilig. „Dabei hatten wir unter anderem Malte Rogoll im Kopf, der seit Sommer bei uns im Jugendbereich gute Arbeit leistet, und bereits mit den dritten Damen des SV Werder Erfahrung im Damenbereich vorzuweisen hatte, erläutert der Abteilungsleiter. „Wir denken, dass unser aller Ziel mit Malte und Marc als Trainergespann optimal umgesetzt werden kann.“ Und dieses Ziel ist ambitioniert: Kurzfristig soll das Team in die Oberliga aufsteigen, „auch wenn man aufgrund der langen Aussetzung des Spielbetriebes noch nicht genau weiß, wo die Reise letztendlich hingehen wird“, schränkt Theilig ein. Wichtig sei der Aufstieg, „da in den nächsten Jahren viele weitere Talente aus der A-und B-Jugend zur ersten Mannschaft stoßen  werden“, begründet der Abteilungsleiter. „Und die wollen wir natürlich mit einer attraktiven Perspektive in Richtung Damenmannschaft dazu bewegen, weiterhin unserem Verein treu zu bleiben.“

Kader: Marlien Willig, Melina Rieger, Mirja Meinke, Anna-Lena Lampe, Laura Gatzka, Christin Lange, Lorencia Evers, Jennifer Meyerhöver, Mirja Kahle, Ilka Brockhoff, Ann-Katrin Abbes, Janna Meyer, Jil Warschewski, Lara Paeslack, Sarah Schütte, Steffanie Segieth, Christin Meyer

Trainer: Malte Rogoll, Marc Albers

Betreuerin: Susanne Niemann

Geschrieben von Christian Markwort, veröffentlicht im Weser Kurier am 16.09.2021.

mB1 beim Turnier in Plau am See
Arsten mit neuem Trainer erfolgreich