Corona-Warnstufe 1 ab 22.10.2021
VfL Oldenburg ist zu stark

Handball-U17-Auswahl qualifiziert sich für Deutschland-Cup

Bremen. Ein Hang zur Dramatik hatte die U17-Auswahl des Bremer Handballverbandes (BHV) ja, als sie sich das letzte Teilnahme-Ticket für den Deutschland-Cup schnappte. Erst schickte der Bremer Levin Bartels die Auswahl des Saarlandes im Qualifikationsspiel mit seinem Treffer vier Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit in die Verlängerung – und das von der für einen Linkshänder ungewohnten Linksaußenposition. Sechs Sekunden vor dem Abpfiff der Verlängerung ließ Jannis Menge die BHV-Talente mit seinem Treffer zum 33:32 (28:28/12:15)-Endstand dann endgültig jubeln. Damit darf der kleinste Verband im DHB die Koffer für die inoffizielle deutsche Meisterschaft für Auswahlmannschaften (17.-19. Dezember in Berlin) packen.

„Dort wollen wir beweisen, dass in Bremen, insbesondere im Nachwuchsleistungszentrum, sehr gut gearbeitet wird“, sagte der BHV-Landestrainer Tim Schulenberg. Für seine Talente stellt der Deutschland-Cup zugleich den Höhepunkt und den Abschluss ihrer Auswahllaufbahn auf Verbandsebene dar. Zudem wird es wohl auch für den BHV der letzte Auftritt mit einem eigenen Auswahlteam auf dieser Bühne sein. „Wenn alles wie erwartet läuft, dann werden wir danach als Auswahl Niedersachsen/Bremen auflaufen“, erklärt Tim Schulenberg. Bekanntlich will der BHV mit dem Handballverband Niedersachsen fusionieren, die letzte Entscheidung darüber fällt in Niedersachsen am 22. Mai 2022.

Das Weiterkommen der Bremer Auswahl ist überraschend, da sie gegen die vom Weltmeister Christian „Blacky“ Schwarzer trainierten Saarländer ohne die etatmäßigen Rückraumspieler Luc Schreiber und Julius Thöne antreten musste. Schreiber befindet sich im Fokus der Nationalmannschaft, ist aber zurzeit verletzt. Im Bremer Tor stärkte Pierre-Maurice Kohaupt seinem Team mit tollen Paraden den Rücken, der zehnfache Torschütze Caio Pogorzalski blieb ohne Fehlwurf.

Bremen: Kohaupt, Peterson (beide HC Bremen); Haschenhermes (5), Zivkovic (2), Janßen (alle TuS Komet Arsten), Beckmann (3), Steenken, Pogorzalski (10/1), Bartels (5), Ellendt, Schnieders, Menge (6/2), Letzsch (2), Parchmann (alle HC Bremen).

Geschrieben von Olaf Kowalzik, veröffentlicht im Weser Kurier am 21.10.2021.

Arsten siegt knapp mit 28:27
VfL Oldenburg ist zu stark