Fulminantes Torfestival zum Geburtstag
Komet Arsten liefert gegen die Kellerkinder ab

Bremen. Dank einer Energieleistung in der zweiten Hälfte sicherten sich die Landesliga-Handballerinnen des TuS Komet Arsten beim 28:25 (10:12)-Heimsieg gegen die SG Bützfleth/Drochtersen nicht nur zwei wichtige Punkte – gleichzeitig stürmte die Mannschaft um TuS-Trainer Malte Rogoll auch auf den zweiten Tabellenplatz hinter dem  verlustpunktfreien Liga-Primus Elsflether TB.

Von Beginn an begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, Arsten hatte mit Annika Hübner (sieben Treffer) zwar eine Torgarantin im Rückraum, doch der TuS konnte sich  neben der gut aufgelegten Torfrau Marlien Willig auch der Erfahrung von Janna Meyer (5) sicher sein. In der 49. Minute brachte sie ihre Mannschaft  mit ihrem Treffer zum 20:19 erstmals überhaupt in Führung, in der Schlussminute besorgte sie schließlich das 27:24 und damit die Vorentscheidung. „Es war die erwartet schwere Aufgabe“, bilanzierte Rogoll erleichtert, „aber durch die Steigerung in der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel am Ende aber verdient gewonnen.“ Einzig die Chancenverwertung sei laut Rogoll „stark ausbaufähig“ gewesen, „ansonsten gehen wir jetzt mit einem sehr guten Gefühl in die Pause und werden den Spielerinnen mit etwas gedrosseltem Training genügend Zeit geben, sich zu erholen“.

TuS Komet Arsten: Rieger, Willig; Brockhoff, Zurkuhle, Abbes (1), Evers (1), Lampe (1), Meierhöfer (1), Kahle (2), N. Meinke (2), Gatzka (4/2), M. Meinke (4), J. Meyer (5), Hübner (7/1).

Geschrieben von Christian Markwort, veröffentlicht im Weser Kurier am 17.10.2022.

Fulminantes Torfestival zum Geburtstag
Komet Arsten liefert gegen die Kellerkinder ab