Unsere neue 2. Damen
Das Ziel ist ein Platz in der oberen Tabellenhälfte

Mit 8 Mannschaften ging der TuS Komet Arsten in diesem Jahr in die Relegation zu den höheren Ligen, 7 Teams erspielten sich dabei die Qualifikation und gehen in der ab Ende Oktober beginnenden Saison auf HVN-Ebene auf Torejagd. Denkbar knapp schaffte die weibliche Jugend A um Trainergespann Albers und Albers den Einzug zur Vorrunde Oberliga und schlug hierbei nach einem dramatischen Spiel den haushohen Favoriten Hollenstedt mit 30:29. Zwar ging das Spiel gegen Bremervörde mit einem Tor verloren, gegen Eyendorf behielten die Arster aber die Oberhand und zog verdientermaßen in die Vorrunde zur Oberliga ein. In der weiblichen Jugend B, mit vielen Auswahlspielerinnen besetzt, lief es deutlich leichter, hier wurden sämtliche Spiele gegen Altenwalde, Mühlen und Hude/Falkenburg souverän gewonnen und ebenfalls die Vorrunde zur Oberliga erreicht. Von diesem Team wird man sicher in der Zukunft einiges erwarten können.

Die weibliche C-Jugend war durch das souveräne Abschneiden in der Oberliga in der vergangenen Saison bereits für die Oberliga 2020/21 qualifiziert und konnte sich nach harten Trainingstagen mit neuem Trainerteam optimal für die anstehenden Aufgaben vorbereiten.

Die 2. Vertretungen der A- und B-Jugend komplettieren das Quintett mit ihren tollen Leistungen in der Relegation und erspielten sich Plätze in der Landesliga. Im weiblichen Bereich wurden somit in allen Jugenden die gesteckten Ziele erreicht. Dies spricht für eine qualifizierte Arbeit des Vereins, der immer mehr zum begehrten Verein für talentierte Jugendliche wird.

Denkbar unglücklich verlief der Start in die Qualifikation für die männliche A-Jugend in Eyendorf, wo das Team von Trainer Stefan Heldt bedingt durch Erkrankungen mit nur einem Auswechselspieler anreiste und bereits nach wenigen Minuten durch eine rote Karte weiter dezimiert wurde. Auch wenn die verbliebenen Spieler bis zur letzten Minuten kämpften, ging diese Spiel deutlich mit 27:35 verloren. Auch gegen den starken Favoriten Schwanewede zogen die Arster den Kürzeren, damit war nach der zweiten Partie klar, dass die Vorrunde zur Oberliga nicht mehr erreicht werden kann, auch wenn die Punkte gegen Achim/Baden im letzten Spiel in Arsten blieben. Besser machte es die männliche B-Jugend, die gleich in der ersten Partie gegen die überhart agierenden Lingen/Lohner mit 30:25 siegten. Die kommenden Spiele gegen Meppen und Neuenhaus wurden klar von den Arstern dominiert und mehr als verdient hoch gewonnen. Das sich in der Zwischenzeit Lingen/Lohne und Oldenburg unentschieden trennten war bereits vor dem letzten Spiel klar, dass die Arster ihr Ziel, den Einzug in die Vorrunde Oberliga, erreicht hatten. So spielten sie entspannt auf und erreichten mit viel Spaß ein Unentschieden in Oldenburg. Die 2. Vertretung der B-Jugend hatte viel Pech bei der Zuteilung der Gruppe und musste sich in zwei Spielen gegen Delmenhorst und HC Bremen 2 überdeutlich geschlagen geben. Die folgenden Heimspiele gegen Lesum/St. Magnus und LiGra verliefen zwar anders, gingen aber denkbar knapp mit je zwei Toren Unterschied an die Gäste. Somit verabschiedet sich dieses Team in die Bremenliga.

Die männliche C-Jugend ging bei der Relegation durch ein Höllental. Nachdem die erste Partie gegen Achim/Baden haushoch gewonnen wurde, zog die Mannschaft im hochklassigen Derby gegen toll aufspielende Habenhauser deutlich mit 20:28 den Kürzeren. Damit war eigentlich schon klar, dass es in dieser Saison nichts wird mit der Oberliga, da die Mannschaft in einer Viergruppe antreten musste, aus der lediglich der Gruppenerste aufsteigt. Das letzte Spiel gegen Daverden gewann das Team nach hartem Kampf mit 4 Toren Unterschied, was aber nichts mehr an der Tabellensituation änderte. Doch dann entschied der HVN, die Anzahl der Oberligen in der C-Jugend aufzustocken und auch den Mannschaften auf Platz 2 und 3 der Relegationsgruppen die Chance zu geben, in der Oberliga zu spielen. Somit erreichte auch die Mannschaft die höchste Liga in dieser Altersklasse und wird sicher aus der harten Zeit nach dem verlorenen Spiel beim ATSV ihre Lehren ziehen.

Durch das gute Abschneiden der Arster Mannschaften in diesem Jahr in der Relegation es jetzt schon sicher, dass auch in der Zukunft in Arsten hochklassiger Handball gespielt wird. Dies gilt insbesondere für die A-Jugenden, denn die Regularien des Handballverbandes Niedersachsen sagen aus, dass Teams, die in dieser Saison mindestens die Verbandsliga in der A- oder B-Jugend erreichen, auch in der nachfolgenden Saison auf zumindest Landesliga-Niveau starten dürfen. Ein großer Erfolg für die doch noch junge Handballsparte des TuS Komet Arsten, die mit qualifizierter und zukunftsorientierter Jugendarbeit bereits seit ein paar Jahren von sich reden macht. Und diesen Weg auch in den kommenden Jahren beibehalten wird.

Unsere neue 2. Damen
Das Ziel ist ein Platz in der oberen Tabellenhälfte